Heute ist
Di Sep 25 2018, 13:34.

Dein letzter Besuch war am
.

Unser Forum gibt es seit dem

Di Sep 21 2010, 10:44.
Das sind
2926 Tage.

Du bist seit dem
registriert.

In 216 Themen
wurden 2223 Beiträge geschrieben.

39 Beiträge wurden von dir verfasst.


Ausgabe 4

Nach unten

Ausgabe 4

Beitrag  Hagster am Mi Apr 18 2012, 18:21

Allgemeine Zeitung Brigada

Wrestling News

WWE News

RAW Supershow Results
16.04.2012 – London, England

WWE Championship
No DQ No Count-Out Match
CM Punk (c) besiegt Mark Henry via Top Rope Elbow Drop mit einem Stuhl

WWE United States Championship
Santino Marella (c) besiegt David Otunga via Cobra

Kane vs. Zack Ryder endet noch vor Beginn in einem No Contest, nachdem Kane Zack Ryder schon vor Beginn des Matches attackiert und mit einem Chokeslam abfertigt

Daniel Bryan besiegt Kofi Kingston via YES Lock Submission

“The Funkasaurus” Brodus Clay (w/ Cameron Lynn & Naomi Night) besiegt Dolph Ziggler (w/ Vickie Guerrero & Jack Swagger) via DQ, nachdem Jack Swagger ins Match eingreift und Brodus Clay attackiert

Non-Title Match
Big Show & The Great Khali besiegen Epico & Primo (c) (w/ Rosa Mendes) via Chokeslam von Big Show gegen Epico und Punjabi Plunge von The Great Khali gegen Primo

Extreme Rules Match
Lord Tensai (w/ Sakamoto, John Laurinaitis & David Otunga) besiegt John Cena via Sitout Powerbomb, nachdem zuvor David Otunga auf Anweisung von John Laurinaitis ins Match eingreift, John Cena ablenkt und Lord Tensai John Cena grüne Farbe ins Gesicht spuckt

SmackDown! – Blast From The Past” Results
10.04.2012 – Hampton, Virgina

Randy Orton vs. Mark Henry endet im No Contest, da während dem Match Kanes Feuerwerk gezündet wird

Ryback besiegt Benny Camer via Pinfall

Tag Team Match
The Usos (Jimmy & Jey Uso) besiegen Heath Slater & Tyson Kidd (w/ Jimmy Hart)

Intergender Tag Team Match
The Great Khali, Alicia Fox & Natalya besiegen Drew McIntyre & The Bella Twins (Brie & Nikki Bella) via Pinfall

Hunico (w/ Camacho) besiegt “Hacksaw” Jim Duggan via DQ

Tag Team Match
Sheamus & “Mean” Gene Okerlund besiegen Alberto Del Rio & Daniel Bryan via Pinfall

Top UFC Star Vielleicht vor Wechsel zu WWE?
In einem Interview mit ESPN erklärte Tito Ortiz, dass er sich vorstellen könne, zu WWE zu wechseln, nachdem sein aktueller Vertrag Ende Juli ausgelaufen ist:

“I’ve got a lot of options. I’ve seen Brock Lesnar go back to the WWE, that’s something I may entertain, do some ‘theatrical entertainment’ as they call it.”

WWE konfisziert Schilder bezüglich Lord Tensai
Erneut wurden bei einer RAW SuperShow Schilder von den Zuschauern eingesammelt. Diesmal betraf es all jene, welche auf Lord Tensais frühere Charaktere “Prince Albert”, “Albert”, und “A-Train” hinwiesen. Die Schilder wurden alle vor seinem Match gegen Yoshi Tatsu eingesammelt, was die Fans jedoch nicht davon abhielt, “Albert” zu rufen.

Eine interessante Notiz ist jedoch, dass man auf WWE.com auf Tensais Geschichte eingeht und auch seine früheren Namen erwähnt:

“Tensai’s path to that fateful night began when he competed in WWE under the names Albert and A-Train for a number of years. [...] He ultimately crossed the Pacific Ocean on a personal journey to Japan. There, he immersed himself in Japanese culture and customs, adopting a new training style and ultimately forsaking the ways of his homeland in the hopes that, when he did finally return, he would claim the greatness that had eluded him the first time around.”


Neues Ring-Outfit von Brock Lesnar bekannt
WWE hat nun auf WWE.com ein Foto von Brock Lesnar in seinem neuen WWE Ring-Outfit veröffentlicht, welches an seine Mixed-Martial-Arts-Vergangenheit angelehnt ist




News zu Randy Orton vs. Kane
Die Fehde zwischen Randy Orton und Kane soll noch bis zum WWE Extreme
Rules 2012 Pay-Per-View fortgesetzt und dort in einem finalen Match
beendet werden. Anschließend sollen die beiden WWE Superstars in neue
Fehden gesteckt werden. In diesem Zusammenhang wurde bekannt, dass die
neue Fehde von Randy Orton nichts mit dem World Heavyweight Championship
Titel zu haben wird, da der “Apex Predator” erst gegen Ende des Jahres
wieder in eine World Heavyweight Championship Titelfehde gesteckt werden
soll

WWE hofft auf mehr Amateurwrestler
Wie der Wrestling Observer Newsletter berichtet, soll man nach der Rückkehr von Brock Lesnar große Hoffnungen haben, dass man weitere ehemalige Amateurwrestler für eine Wrestlingkarriere bei WWE begeistern kann.

Kevin Nash offen für Einsatz in der WWE
Kevin Nash erklärte kürzlich via Twitter (@RealKevinNash), dass er nichts gegen weitere Auftritte für WWE habe und sich dafür in Form halten werde:

“Waited 7 months after the Rumble,just staying ready if WWE needs a fit,52 year old gray headed 6-10″ dude.”

TNA News

IMPACT Wrestling Results
12.04.2012 – Orlando, Florida

Lethal Lockdown Man Advantage Best of 3 Series – Match #1
Gunner besiegt Mr. Anderson via DQ, nachdem Mr. Anderson in der Ringecke nicht von Gunner ablässt

Lethal Lockdown Man Advantage Best of 3 Series – Match #2
Austin Aries besiegt Christopher Daniels via Brainbuster

Knockouts Tag Team Match
Mickie James & Velvet Sky besiegen Gail Kim & Madison Rayne via Sitout Facebuster von Velvet Sky gegen Gail Kim

Kurt Angle sagt Teilnahme an Olympia 2012 ab
Kurt Angle hat nun via Twitter verkündet, dass er aufgrund seiner bereits vorhandenen Oberschenkelmuskelverletzung sowie seiner Knieverletzung, dessen Heilungsprozess etwa vier bis sechs Monate inklusive Reha dauert, nicht an den Trials und somit nicht an den Olympischen Spielen 2012 teilnehmen wird, sondern sich nun gänzlich auf den TNA Lockdown 2012 Pay-Per-View am Sonntag konzentrieren wird:

“Due to Hamstring & Knee Injuries, I’m forced to Pull Out of trials. Had a talk W/ Usa Wrestling Coach Zeke Jones Who has Supported Me all Year. I trained Extremely hard for a full Year. I’m Very Disappointed. I want to thank All the fans for Ur Support. U Motivated Me. I Must focus On TNA and Lockdown Ppv, Which Has Always Been My 1st Priority. I Hope to Be Able to Put On the Best Performance I Can.

“TNA Has Supported My Olympic Dream Since the Day I Approached Dixie Carter about My Quest for Gold! Thank You. I injured My MCL in My Knee. The Doctors Say It’s a partial tear which will take 4-6 Months w/ rehab. I Will have It Heavily Protected at Lockdown. I’ve Had Prior Knee Injuries More Serious than this & Still Won Ncaa’s but I Must Put My Job in Tna 1st.

“As Zeke Jones told Me, We Were Hoping that Father time Would Hold Off Until After London Olympics. Unfortunately It Hit Me Hard 1 Month Prior to Olympic trials. Training for Gold and Wrestling for #ImpactWrestling at the Same time took it’s toll. I’m Still Proud that I Went 4 It at age 43. Thx to All the fans Who Supported Me! I Will Heal and focus On What I Do Best and that’s Perform for all Of You. GOD Bless!”

Scott Steiner ruft Fans zum IMPACT Wrestling Boykott auf
Scott Steiner hat während der gestrigen TV-Ausstrahlung von IMPACT Wrestling die Fans via Twitter dazu aufgefordert, jedesmal ab- bzw. umzuschalten, wenn Hulk Hogan, Eric Bischoff und Garett Bischoff zu sehen sind, um ein Zeichen zu setzen, damit TNA Wrestling nicht das gleiche Schicksal ereilt, wie damals World Championship Wrestling (WCW):

Getting alot of support from evrybody bcuz im sayin what they wish they could

Even guys from back in WCW who hogan kept his thumb on and Eric was an asshole to

Tonite is a good nite for you fans to help save TNA,so all u fans of AJ Roode Angle Abyss Sting Morgan Magnus Kazarian

Everybody who was a fan of Tna b4 bitchoff hogan n Pritchard fuckd Tna up,tonite during the show

If u see hogan bitchoff or his son turn the channel..wait 5 mins and turn it back you wont miss amything

Except their bullshit..and it will give u fans a voice thru the nielson ratings

Lets show these assholes that we dont want their bullshit and its time to save TNA from the same fate as WCW

Rob Van Dam wieder “fulltime” zurück
Wie f4wonline berichtet, hat der in der vergangenen Woche zu TNA
Wrestling zurückgekehrte Rob Van Dam eine Vertragsverlängerung
unterzeichnet. Ab sofort soll er wieder “fulltime” bei TNA Wrestling zu
sehen sein und in den nächsten Wochen und Monaten direkt im Main Event
eingesetzt werden.

Kehrt Matt Morgan Ende des Jahres zur WWE zurück?
Im aktuellen PWTorch Livecast hat sich TNA Wrestler Matt Morgan zu der Möglichkeit geäußert, zur WWE zurückzukehren, wenn im Oktober 2012 sein aktueller Vertrag bei TNA Wrestling endet und schloss dabei eine Rückkehr nicht aus:

“It’d be a lie if I said I would never go back. As long as TNA is loyal to me, I will be loyal to them.”

Ein möglicher Grund, welcher Matt Morgan zu einem Wechsel zur WWE bewegen könnte, wäre laut eigenen Aussagen Brock Lesnar:

“Brock Lesnar coming back to WWE, that guy helped me a lot when I was first up there. He is someone who helped me a lot work as a bigger guy, the psychology involved in working as a big guy. So did Undertaker, so did Kane, so did Big Show. And there’s still some other dream matches out there that I want to happen before my career is up. So I guess I would weigh my options a hell of a lot more when that day comes. I’m a businessman first and foremost, to answer your question honestly. But at the same time, that’s what my agent is for. I know there has been interest from that company. But at the same time I am loyal to TNA for now.”

Fußball News

Bundesliga

Tabelle & Spieltag
Freiburg - Hoffenheim 0:0 (0:0)

M'gladbach - Köln 3:0 (1:0)

München - Mainz 0:0 (0:0)

Schalke - Dortmund 1:2 (1:1)

Hamburg - Hannover 1:0 (1:0)

Leverkusen - Hertha 3:3 (1:0)

K'lautern - Nürnberg 0:2 (0:1)

Wolfsburg - Augsburg 1:2 (1:1)

Stuttgart - Bremen 4:1 (2:1)

1.Borussia Dortmund Punkte:72
2.FC Bayern München Punkte:64
3.FC Schalke 04 Punkte:57
4.Borussia Mönchengladbach Punkte:56
5.VfB Stuttgart Punkte:49
6.Bayer Leverkusen Punkte:45
7.Hannover 96 Punkte:44
8.SV Werder Bremen Punkte:42
9.1899 Hoffenheim Punkte:41
10.VfL Wolfsburg Punkte:40
11.1. FC Nürnberg Punkte:38
12.1. FSV Mainz 05 Punkte:37
13.SC Freiburg Punkte:36
14.Hamburger SV Punkte:34
15.FC Augsburg Punkte:33
16.1. FC Köln Punkte:29
17.Hertha BSC Punkte:28
18.1. FC Kaiserslautern Punkte:20
Die ersten 3 Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Champions League.
Die Mannschaft auf Platz 4 nimmt an der Champions League-Qualifikation teil.
Die Mannschaften auf Platz 5 bis 7 qualifizieren sich für die Europa League.
Die Mannschaft auf Platz 16 kommt in die Relegation zur 2. Bundesliga.
Die beiden letzten Mannschaften steigen in die 2. Bundesliga ab.


Bremen: Drei Spieler gesperrt
Seit mittlerweile sechs Spielen hat Werder Bremen nicht mehr gewonnen. In der Liga sind die Hanseaten - auch aufgrund vieler Verletzungen - auf Rang acht abgerutscht. Am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker online) gastiert der FC Bayern München im Weserstadion. Allein drei Spieler werden Coach Thomas Schaaf dabei gesperrt fehlen. Kapitän Clemens Fritz weiß trotzdem, wie den Bayern beizukommen ist.
"Wenn es spielerisch nicht läuft, dann ist es wichtig, über die kämpferischen Komponenten und intensive Zweikampfführung ins Spiel zu finden", erklärte Fritz im Interview mit Sky.

Bei der Umsetzung dieses Plans wird er allerdings nicht mitwirken: Der 31-Jährige sah beim 1:4 in Stuttgart seine zehnte Gelbe Karte und ist gegen die Münchner gesperrt. Ebenso erging es dem bisher ausgeliehenen Verteidiger Sokratis, den Werder am Montag fest bis 2016 verpflichtete. Auch Sebastian Boenisch muss aufgrund seiner Roten Karte vom 2:2 gegen Mönchengladbach weiter zuschauen.

Mögliche Einsätze gegen Bayern winken dagegen Aaron Hunt und Marko Arnautovic. Beide sind nach Verletzungen wieder zurück im Training. Hunt hatte seit Januar mit einem Sehnenriss im Oberschenkel zu kämpfen, Arnautovic zog sich Anfang März beim Spielen mit seinem Hund einen Innenbandriss im Knie zu. Ob die Zwei gegen den deutschen Rekordmeister spielen werden, ist laut Werder-Coach Schaaf noch offen: "Ich muss abwarten, wie sie in dieser Woche trainieren."

Für Kapitän Fritz ist die Verletzungsmisere der letzten Wochen ein Grund für den Absturz in der Tabelle: "Aufgrund der vielen Ausfälle ist es natürlich schwierig, den Spielrhythmus beizubehalten", sagte der Verteidiger, der in dieser Saison erst eine Partie verpasst hat (kicker-Notenschnitt 3,43).

In der Rückrunde sind die Bremer sukzessive von Platz fünf auf Rang acht abgerutscht. Mit derzeit zwei Punkten Rückstand auf Rang sieben bangen sie um den Einzug ins internationale Geschäft.

Nach der TV-Rechtevergabe
Der neue TV-Vertrag bringt der Deutschen Fußball-Liga (DFL) in den Jahren 2013 bis 2017 Rekord-Erlöse. Vorstandschef Heribert Bruchhagen vom Zweitligisten und designierten Erstliga-Rückkehrer Eintracht Frankfurt ist der Meinung, dass die über 50-prozentige Steigerung der Einnahmen eine Aufstockung des Oberhauses von 18 auf 20 Klubs zur Folge haben muss.
"Ab 2013 steht der Bundesliga viel mehr Geld zur Verfügung, dem sollten wir im Sinne der Zuschauer auch Rechnung tragen. Denn der Steuerzahler hat in den vergangenen Jahren 30 bis 40 neue Fußball-Stadien mitfinanziert, gleichzeitig steigen möglicherweise aber Mannschaften wie der 1. FC Kaiserslautern, Hertha BSC und der 1. FC Köln ab, obwohl diese Teams immer ein ausverkauftes Stadion haben", sagte Bruchhagen gegenüber dem SID. Und wurde noch konkreter: "Das ist doch lachhaft. Deshalb bin ich für eine Aufstockung der Bundesliga auf 20 Vereine." Zum Vergleich: Die großen europäischen Ligen Serie A (Italien), Premier League (England), Primera División (Spanien) und Ligue 1 (Frankreich) spielen jeweils mit 20 Klubs.

Bruchhagen ist Mitglied im DFL-Vorstand, sein Ruf nach einer Erweiterung der beiden Bundesligen auf ein 20er-Feld war schon 2005 zu hören, als er einen entsprechenden Antrag stellte. Kleinere Klubs befürworteten sein Ansinnen, doch eine Mehrheit fand Bruchhagen nicht. Mit 6:12-Stimmen wurde sein Antrag in einer Abstimmung unter den Erstligisten abgeschmettert.
Für eine Erweiterung ist eine Änderung des Grundlagenvertrages nötig. Bruchhagen: "Damals habe ich keine Mehrheit gefunden, die Argumente stehen aber weiterhin im Raum."

Kritische Stimmen kommen von den "Großen". Beim deutschen Meister Borussia Dortmund hält man beispielsweise nicht viel von Bruchhagens Idee. "Ich halte eine Aufstockung der Bundesliga für völlig falsch. Denn dann hätten wir noch mehr Spiele zu absolvieren. Zudem könnten wir ja dann auch gleich den Abstieg abschaffen. Die Bundesliga ist ein Premium-Produkt. Vor allem auch, weil sie so spannend ist. Und wer nach 34 Spieltagen auf einem der letzten beiden Plätze steht, der steigt aus Leistungsgründen eben ab", sagte Dortmunds Klubchef Hans-Joachim Watzke dem SID.

Die Mehreinnahmen ab 2013 - das Gesamtpaket spült 2,5 Milliarden Euro in die Kassen der DFL - werden auch auf die 36 Bundesligisten umgelegt. Liga-Präsident Reinhard Rauball forderte freilich, dass ein Großteil des Geldes nicht in neue Spieler, sondern in den Abbau der Schulden investiert werden solle: "Wir werden die Klubs mit negativem Eigenkapital noch stärker an die Kandare nehmen."

Dortmund: Autokorso am 13. Mai
Am detailierten Konzept feilen die Stadt Dortmund und der BVB 09 zwar noch, doch eins steht schon fest: Am Tag nach dem Pokalfinale in Berlin gegen Bayern München, also am 13. Mai, startet der designierte Meister die große Party in der Heimatstadt. Noch nicht bekannt ist das Ziel des Autokorsos mit den Spielern der Klopp-Elf.
Ziel sei aber weder das Gelände der Westfalenhalle wie im vergangenen Jahr, noch das Stadion. Da am selben Tag in Nordrhein-Westfalen Landtagswahlen stattfinden, könnte der Korso nach Schließung der Wahllokale starten. Jedoch überlegt die Stadt auch nach Angaben von Sprecher Udo Bullerdieck, den Start vorzuverlegen, damit die Sportsendungen am frühen Abend noch Partybilder zeigen können.

Zwei Punkte fehlen dem BVB noch zur Wiederholung des Triumphs aus der Vorsaison. Möglich ist also schon eine Spontanfeier an diesem Samstag. Sollten die Bayern am Nachmittag in Bremen (15.30 Uhr) nicht gewinnen oder die Borussia am Abend (18.30 Uhr, beide Spiele LIVE! bei kicker.de) gegen den Namensvetter aus Mönchengladbach die Oberhand behalten, wäre der Drops gelutscht.

Für diesen Fall ist die Stadt gewappnet und wird im engeren Innenstadtbereich auf einigen Plätzen zusätzliche Gastronomiestände aufbauen. Wird Dortmund nicht vorzeitig Meister, wird das Angebot am darauffolgenden Samstag (28.4.) erweitert, wenn der Titelverteidiger beim Schlusslicht in Kaiserslautern antritt.

Innenverteidiger kommt ablösefrei aus Stuttgart
Damit kehrt Delpierre Stuttgart nach acht Jahren den Rücken, 2004 war
der Innenverteidiger vom OSC Lille an den Neckar gewechselt. Insgesamt
absolvierte er für die Schwaben 161 Bundesliga-Spiele (drei Tore, neun
Assists). Mit dem VfB gewann der Franzose 2007 die deutsche
Meisterschaft. Von 2009 bis Anfang 2012 war Delpierre Kapitän der
Stuttgarter, in der laufenden Saison kam er in der Bundesliga nach
langer Verletzungspause aber noch nicht zum Einsatz.

"Matthieu ist ein überragender Abwehrspieler, der uns zu noch mehr
Stabilität verhelfen wird. Er ist ein gestandener Profi mit
Führungsqualitäten und wird unserer jungen Mannschaft damit gut tun",
sagte Hoffenheim-Coach Markus Babbel, den Delpierre schon in Stuttgart
als Mitspieler und Trainer erlebte.

Mit Delpierre wandert wieder einmal ein VfB-Spieler Richtung
Kraichgau ab. Auch 1899-Kapitän Andreas Beck, Sebastian Rudy, Tobias
Weis, Matthias Jaissle, Boris Vukcevic und Sven Schipplock trugen einst
das Trikot der Schwaben. Im Winter schlug mit Vedad Ibisevic ein Spieler
jedoch auch den anderen Weg ein.

Berlin: Rehhagels Lazarett ist prall gefüllt
Ausgerechnet vor dem Kellerduell am Samstag gegen den Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern plagen Hertha-Coach Otto Rehhagel massive Personalprobleme. Mehr als ein Dutzend Berliner sind derzeit verletzt, angeschlagen oder gesperrt. Da stört die vom DFB verhängte Sperre gegen Linksverteidiger Levan Kobiashvili besonders, gegen die der Verein direkt Einspruch einlegte.Hertha BSC hat drei Spieltage vor Saisonende und nach dem jüngsten 3:3-Unentschieden in Leverkusen bereits fünf Punkte Rückstand auf den rettenden Rang 15. Am Samstag empfangen die Berliner Tabellenschlusslicht Kaiserslautern.

Und ausgerechnet vor dem so wichtigen Spiel gegen die Pfälzer (LIVE!-Ticker ab 15.30 Uhr bei kicker.de) wird der Tabellenvorletzte von gravierenden Personalsorgen geplagt. Wie die Berliner am heutigen Dienstag mitteilten, sind Christian Lell, Adrian Ramos, Pierre-Michel Lasogga, Felix Bastians (alle muskuläre Probleme), Änis Ben-Hatira (Leistenprobleme), der Brasilianer Raffael (Prellung), Andreas Ottl (Schleimbeutelentzündung an der Ferse) und Alfredo Morales (Wadenverletzung) angeschlagen.

Darüber hinaus befinden sich neben den Langzeitverletzten Maik Franz, Fabian Lustenberger und André Mijatovic auch Marco Djuricin (Knöchel), Christoph Janker (Leistenprobleme), Maikel Aerts (Halsprobleme) und Roman Hubnik (Außenbandeinriss im Knöchel) in Behandlung.
Hertha BSC erkennt Strafe nicht an

Hertha-Coach Rehhagel hat vor der wichtigen Partie gegen Kaiserslautern also einige personelle Baustellen. Da kommt die am Dienstag vom DFB-Sportgericht verhängte Sperre gegen Linksverteidiger und Kapitän Levan Kobiashvili doppelt ungelegen. Nach seiner Roten Karte im Spiel gegen Bayer Leverkusen (Notbremse an Eren Derdiyok) soll der Georgier im Abstiegskampf zwei Spiele aussetzen. Ein Strafmaß, mit dem sich die Berliner nicht abfinden wollen: Der Verein legte umgehend Einspruch ein.

2.Bundesliga
Spieltag & Tabelle
Dresden - Fortuna 2:1 (1:1)

Paderborn - Cottbus 3:1 (2:0)

Bochum - 1860 München 2:2 (1:0)

Ingolstadt - KSC 2:1 (1:0)

Duisburg - Aachen 2:0 (0:0)

E. Frankfurt - Aue 4:0 (2:0)

Gr. Fürth - St. Pauli 2:1 (1:0)

Rostock - FSV Frankfurt 0:5 (0:1)

1. FC Union - Braunschweig 1:0 (1:0)
1.SpVgg Greuther Fürth Punkte:67
2.Eintracht Frankfurt Punkte:65
3.SC Paderborn 07 Punkte:58
4.Fortuna Düsseldorf Punkte:57
5.FC St. Pauli Punkte:56
6.TSV 1860 München Punkte:51
7.1. FC Union Berlin Punkte:45
8.Eintracht Braunschweig Punkte:41
9.Dynamo Dresden Punkte:40
10.MSV Duisburg Punkte:34
11.FC Ingolstadt 04 Punkte:34
12.FSV Frankfurt Punkte:33
13.VfL Bochum Punkte:33
14.FC Energie Cottbus Punkte:31
15.FC Erzgebirge Aue Punkte:31
16.Karlsruher SC Punkte:27
17.Hansa Rostock Punkte:26
18.Alemannia Aachen Punkte:25
Die beiden ersten Mannschaften steigen in die Bundesliga auf.
Die Mannschaft auf Platz 3 kommt in die Relegation zur Bundesliga.
Die Mannschaft auf Platz 16 kommt in die Relegation zur 3. Liga.
Die beiden letzten Mannschaften steigen in die 3. Liga ab.


"Unaufsteigbare" sind der 52. Bundesligist der Geschichte
Nachts um 1.54 Uhr erschien der bis dahin vermisste Held im Fenster des "Gelben Löwen". Mike Büskens war von außen in die mit Fans und Spielern völlig überfüllte Kneipe in der Fürther Innenstadt geklettert. Er stieß einen Schrei aus, ballte beide Fäuste und wühlte sich durch die jubelnde Menge.
Wenig später stimmte er das Lied an, das er den Fans im Dezember nach dem Sieg im Pokal gegen den 1. FC Nürnberg (1:0) beigebracht hatte und das die ganze Stadt fortan auf einer Welle der Euphorie durch die Rückrunde begleitete: "Wir ham den Derbysieg, der uns am Herzen liegt. Und dieses Jahr, Bundesligaaaa!"

Durch die 1:2-Niederlage von Fortuna Düsseldorf am Montagabend ist der SpVgg Greuther Fürth der erstmalige Aufstieg in die Bundesliga nicht mehr zu nehmen. Büskens hatte die Partie gemeinsam mit Manager Rachid Azzouzi im Stadion verfolgt, anschließend fuhren die beiden zur Feier nach Fürth. "Das ist ein historischer Tag für uns. Wir, die Unaufsteigbaren, sind in der Bundesliga", sagte Büskens. Sieben fünfte und ein vierter Platz in 15 Jahren 2. Liga hatten dem Verein diesen Beinamen eingebracht. Nun ist der Makel abgelegt. Fürth wird der 52. Bundesligist der Geschichte.
Die Mannschaft hatte sich am Montag zum gemeinsamen Fernsehabend im VIP-Gebäude am Stadion im Ronhof versammelt. Nach dem Schlusspfiff wurde sie dort von Fans frenetisch bejubelt. "Das sind unbeschreibliche Gefühle", sagte Kapitän Thomas Kleine. Gegen Mitternacht traf das Team in der Fürther Innenstadt ein, wo Hunderte Fans die Gustavstraße zur Feiermeile machten. Im "Gelben Löwen" genossen die Spieler den Erfolg mit ihren Anhängern und zeigten sich durch die Fenster immer wieder denen, die ihnen auf der Straße zujubelten. Jeder feierte jeden, von Starstürmer Gerald Asamoah bis zum immer aufgedrehten Stadionsprecher Willi.
Die "Mike-Büskens-Allee"

Zur Vollendung des Fürther Glücks fehlt nach dieser rauschenden Nacht jetzt noch die Vertragsverlängerung von Büskens über die Saison hinaus. Eine der kreativsten Ideen, dem Aufstiegstrainer zu huldigen, hatte ein Fan: Kurz nach dem Abpfiff des Spiels in Dresden brachte er in der Gustavstraße ein Straßenschild an, mit weißen Lettern auf grünem Grund und der Aufschrift "Mike-Büskens-Allee".

Braunschweig: Bicakcic und Kumbela angeschlagen,Correia: Kaputt, aber glücklich
Vier Monate war Marcel Correia außer Gefecht gesetzt. Nach starkem Saisonstart warf ein Innenbandanriss im rechten Knie den Braunschweiger aus der Bahn, es folgten Leistenprobleme, die eine Rückkehr verzögerten. Am Freitag stand der Innenverteidiger im Auswärtsspiel bei Union Berlin erstmals wieder im Kader und feierte schneller als erwartet ein bemerkenswertes Comeback.
Die Serie ist gerissen: Nach zuletzt zehn unbesiegten Spielen in Folge - darunter neun Remis - verließen die Braunschweiger Spieler den Platz bei Union Berlin mit dem 0:1 mal wieder als Verlierer. Kein Grund, Trübsal zu blasen, denn Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht fand durchaus Gefallen am Auftritt seiner Schützlinge in Köpenick. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", meinte der 38-Jährige angesichts des zweiten Abschnitts, in dem die Braunschweiger auf den Ausgleich drängten.

Keinen Vorwurf musste er auch Marcel Correia machen, ganz im Gegenteil. Der 22-Jährige feierte nach seiner langen Zwangspause ein beachtliches Comeback (kicker-Note 3), nachdem er schon früh für den angeschlagenen Bicakcic (Hüftprellung) - neben Kumbela (Oberschenkelzerrung) der zweite lädierte Braunschweiger dieses Abends - ins Spiel kam. Der Abwehrspieler knüpfte sofort an die guten Leistungen der Vorrunde an, in der sich Correia als bester Innenverteidiger der Niedersachsen etabliert hatte (kicker-Notenschnitt 3,27).

Ich war ganz schön kaputt am nächsten Tag. Marcel Correia

Nun ist er zurück und kannte gleich bei seinem ersten Auftritt keine Scheu, was auch Unions Skrzybski zu spüren bekam, der sich bei einem Tackling verletzte und wohl den Rest der Saison ausfallen wird. "Marcel hat seine Sache sehr gut gemacht", konstatierte Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold.
Correia stellt keine Ansprüche
Und der Gelobte selbst? Der ist zunächst einmal froh, überhaupt wieder dabei zu sein. "Wenn du so lange verletzt bist, freust du dich riesig, endlich wieder Fußball zu spielen und den Jungs aktiv zu helfen", erklärte Correia auf der Vereinswebsite, gab aber auch zu: "Ich war ganz schön kaputt am nächsten Tag, aber sonst habe ich alles gut überstanden."

Bis Freitagabend ist nun Zeit zur Regeneration, dann erwartet die Eintracht den MSV Duisburg an der Hamburger Straße. Mit Correia in der Startformation? "Wenn der Trainer mich aufstellt, freue ich mich natürlich darüber", gibt der frühere Lauterer zu, nicht ohne allerdings einzugestehen: "Ich weiß selbst, dass ich noch ein wenig Rückstand habe und noch nicht wieder bei 100 Prozent bin."

Frankfurt: Schwegler fehlt in Aachen
Mit dem überzeugenden Auftritt gegen Aue (4:0) hat Eintracht Frankfurt die letzten Zweifel am Wiederaufstieg beseitigt. Die Hessen stehen kurz vor dem vierten Aufstieg ins Oberhaus nach 1998, 2003 und 2005. Nichts anderes zählte seit Saisonbeginn.
Heribert Bruchhagen (63) ist so ziemlich das Gegenteil von einem Feierbiest. Zumindest wenn es Eintracht Frankfurt, wofür er die Hauptverantwortung trägt, betrifft. Doch selbst für Bruchhagen waren es "zwei Schritte in die richtige Richtung". Zudem räumte er mit der Mär auf, dass es keine Aufstiegsfeier geben werde. "Ich habe nur gesagt, dass es keinen Anlass gibt auf den Römerbalkon zu gehen, selbstverständlich werden wir im Stadion feiern."

Am Tag vor der Partie gegen Aue hatte Trainer Armin Veh (51) angemahnt, dass sich die Mannschaft und der ganze Verein eine Fete verdient hätten. Was den Eindruck erneuerte, dass Bruchhagen und der Coach nicht immer auf einer Wellenlänge liegen. Ob Veh seinen Vertrag bei der Eintracht verlängern wird, scheint ungewisser denn je.

Nachdem durch das 0:2 in Duisburg und das 1:1 gegen Ingolstadt sich der Vorsprung auf Platz drei auf fünf Punkte reduziert hatte, stimmte der Trainer mit einer flammenden Rede die Mannschaft in der Kabine auf die Aufgabe gegen Aue ein. Gänsehaut beschlich Veh selbst, als er sich kurz vor dem Anpfiff einer beeindruckenden Choerographie der Fankurve gegenüber sah. "Die Mannschaft hat ein geiles Spiel gemacht, dazu waren die Fans überragend."

"Wir sind davon ausgegangen, dass wir 65 Punkte plus X brauchen. Jetzt haben wir 65 und schauen, was die Konkurrenz am Montag macht", hatte Heiko Butscher (31), der Constant Djakpa (25) als Linksverteidiger vertrat, betont. Die Drei-Spiele-Sperre Djakpas war vom DFB-Sportgericht in einer mündlichen Verhandlung bestätigt worden.
Schwegler: Gelbgesperrt und auch verletzt

Nach der Düsseldorfer Niederlage in Dresden (1:2) am Montag kann die Eintracht nun in der nächsten Woche beim Montagabendspiel in Aachen die Rückkehr in die Bundesliga perfekt machen, auch wenn die Konkurrenz zuvor allesamt drei Zähler holen sollte. Dabei muss sie allerdings auf Kapitän Pirmin Schwegler (25) verzichten. Er ist nach der fünften Gelben Karte gesperrt. Zudem zog er sich eine Verletzung des Hüftbeugers zu. "Ich habe die Zerrung bereits in der ersten Halbzeit gespürt, wollte aber weitermachen und habe versucht, mich durchzubeißen", berichtete er. "Nach dem 3:0 bin ich raus, weil ich nicht mehr durchziehen konnte."

Mit dem Auftritt gegen Aue haben Schwegler und Co. die letzten Zweifel am Wiederaufstieg beseitigt. Selbst der Spielführer spricht verniedlichend davon, dass auf die Eintracht jetzt nur noch "ein kleines Stück Arbeit wartet".

Düsseldorf: Fortuna ist nur noch Vierter
Fünf Punkte fehlten Greuther Fürth zum Ende der Hinrunde auf Platz eins, den zu diesem Zeitpunkt Fortuna Düsseldorf innehatte. Ungeschlagen (12/5/0) drehten die Rheinländer fast schon einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze - die Bundesliga in Sichtweite. Drei Spieltage vor Ende der Saison haben jedoch die als unaufsteigbar geltenden Fürther das Bundesliga-Ticket gebucht, die Fortuna stürzte in der Rückrunde ab. Und hinkt nach dem 1:2 in Dresden hinterher. Nur noch Platz vier. Oberhaus ade?
"Das ist jetzt eine Situation, an der du wachsen oder verbrennen kannst", erklärte Trainer Norbert Meier, nachdem er erstmals in dieser Saison bei einem Montagabendspiel mit seinem Team leer ausging. Fürth steht Kopf, Fortuna dagegen rutschte von Relegationsrang drei auf Platz vier ab. "Es ist nach wie vor alles drin", beschwichtigt Meier, das Restprogramm mit Union Berlin (H), Fürth (A) und MSV Duisburg (H) vor Augen.

Der dritte Platz und damit die Möglichkeit aufzusteigen, ist allerdings aus eigener Kraft nicht mehr zu schaffen, da der SC Paderborn einen Punkt mehr auf dem Konto hat. Zudem steht da die miserable Rückrunde, die nicht gerade zu ganz großem Optimismus Anlass gibt. "Die 41 Punkte in der ersten Halbserie waren nicht unser Standardergebnis, die 16 von jetzt aber auch nicht", meinte Meier: "Irgendwo dazwischen liegt die Wahrheit."

Die Realität ist, "dass nicht alle Spieler in der Verfassung der Hinrunde sind. Wir haben von überragenden Einzelspielern gelebt", so der 53-Jährige, für den "der Zeitpunkt, wo man Flagge zeigen muss und sich charakterlich weiterentwickeln kann, längst da ist". Meier warnt vor dem Saisonendspurt: "Wenn wir weiter eine Möglichkeit haben wollen, muss der Klick kommen."

Berlin: Rückschlag für den Youngster
Komfortabel platziert, große Personalsorgen - aber die Saison austrudeln zu lassen, kommt für Union nicht infrage. "Wir können mit unserem Restprogramm Abstiegs- und Aufstiegskampf entscheiden", sagt Torsten Mattuschka. "Das ist eine schöne Aufgabe." Die werden die "Eisernen" wohl ohne Steven Skrzybski angehen müssen.
Seit Juni 2000 spielt Skrzybski bei Union Berlin, in dieser Saison reichte es für den erst 19-Jährigen immerhin zu sieben Zweitliga-Einsätzen. Doch in der restlichen Spielzeit werden wohl keine weiteren Partien für den Angreifer hinzukommen.

"Mehr Spielzeit" hatte Trainer Uwe Neuhaus Skrzybski zu Beginn des Jahres in Aussicht gestellt, ehe den Youngster ein Riss der Syndesmose im linken Sprunggelenk nach drei Kurzeinsätzen Anfang März stoppte. Der Stürmer meldete sich zurück, durfte am 29. Spieltag erstmals in der Startelf ran und bereitete gleich das Tor des Tages von Ede zum 1:0 gegen Erzgebirge Aue vor. Auch am vergangenen Wochenende gegen Braunschweig (1:0) durfte Skrzybski beginnen, sein Arbeitstag war jedoch nach 70 Minuten beendet.

Der aus dem eigenen Nachwuchs stammende Stürmer verletzte sich erneut am linken Sprunggelenk, wieder liegt vermutlich ein Riss der Syndesmose vor. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Für das Spiel in Düsseldorf wird er auf jeden Fall nicht zur Verfügung stehen, wie der Verein mitteilte.

Da wird Oliver Hofmann ebenfalls nicht dabei sein, der aber auch noch kein Zweitligaspiel für die "Eisernen" bestritten hat. Der zum Profi-Kader gehörende Mittelfeldspieler hat sich im Topspiel der Oberliga NOFV-Nord gegen Hansa Rostock II (0:4) den linken Mittelfuß gebrochen. Hofmann wird nicht operiert, muss aber sechs bis acht Wochen pausieren.

3.Liga
Offenbach - Erfurt 2:0 (1:0)

Oberhausen - Bielefeld 0:1 (0:1)

Münster - Saarbrücken 1:0 (0:0)

Heidenheim - Burghausen 1:1 (1:0)

Chemnitz - W. Wiesbaden 1:1 (0:0)

Sandhausen - VfB II 1:0 (0:0)

CZ Jena - Darmstadt 2:1 (2:1)

Werder II - Osnabrück 0:2 (0:2)

Babelsberg - Aalen 2:0 (1:0)

Unterhaching - Regensburg 2:3 (1:2)

1.SV 1916 Sandhausen Punkte:63
2.VfR Aalen Punkte:60
3.Chemnitzer FC Punkte:55
4.Jahn Regensburg Punkte:54
5.Wacker Burghausen Punkte:54
6.1. FC Heidenheim 1846 Punkte:53
7.Kickers Offenbach Punkte:52
8.FC Rot-Weiß Erfurt Punkte:50
9.VfL Osnabrück Punkte:49
10.1. FC Saarbrücken Punkte:47
11.Preußen Münster Punkte:47
12.VfB Stuttgart II Punkte:45
13.Arminia Bielefeld Punkte:44
14.SV Darmstadt 98 Punkte:42
15.SpVgg Unterhaching Punkte:41
16.SV Wehen Wiesbaden Punkte:40
17.SV Babelsberg 03 Punkte:40
18.Rot-Weiß Oberhausen Punkte:38
19.FC Carl Zeiss Jena Punkte:35
20.SV Werder Bremen II Punkte:22
Die beiden ersten Mannschaften steigen in die 2. Bundesliga auf.
Die Mannschaft auf Platz 3 kommt in die Relegation zur 2. Bundesliga.
Die letzten 3 Mannschaften steigen in die Regionalliga ab.

Jena: Ehemaliger Spieler wehrt sich gegen Kündigung
Der Streit zwischen Alexander Voigt und seinem ehemaligen Arbeitgeber Carl Zeiss Jena geht in die nächste Runde. Dem 34-Jährigen wurde Anfang März die fristlose Kündigung ausgesprochen, weil er Torwarttrainer Tomislav Piplica beim Spiel gegen den SV Sandhausen beleidigt haben soll. Voigt hatte daraufhin angekündigt, gegen seine Kündigung Klage beim Jenaer Arbeitsgericht einzureichen.
Ein anberaumter Gütetermin vorm Arbeitsgericht brachte derweil auch keine Einigung. Einen vom zuständigen Richter vorgeschlagenen Kompromiss wollten beide Parteien nicht annehmen.

Voigts Anwältin Katrin Süßbrich erklärte gegenüber der "Thüringer Allgemeinen", dass Voigt bis zu seinem Rauswurf immer von der ersten bis zur letzten Minute gespielt habe und sie keine Notwendigkeit sehe, auf die Punktprämien zu verzichten.

Für den 12. Juli wurde nun ein Kammertermin angesetzt, bei dem der Kündigungsgrund ermittelt werden soll. Denn laut Voigt, der mittlerweile einen Vertrag beim Spitzenreiter der NRW-Liga Viktoria Köln unterschrieb, enthielt die fristlose Entlassung keine Begründung.
Sportlich geht es für Carl Zeiss bereits am heutigen Mittwochabend weiter: Das Team von Trainer Petrik Sander ist im Halbfinale des Thüringen-Pokals bei Oberligist FC Union Mühlhausen zu Gast. Nicht dabei sein wird der zuletzt stark aufspielende Jan Simak, dem Sander eine Pause gönnt. Dafür kommt der in der Liga rotgesperrte Alban Ramaj zum Einsatz. Der Wettbewerb ist für Jena ein sportliches Trostpflaster, denn bei einem Sieg im Finale (Gegner wäre Regionalligist Meuselwitz) winkt der Einzug in den lukrativen DFB-Pokal.

Aalen: Stammtorhüter verlängert um zwei Jahre
Der VfR Aalen kann auch für die kommenden beiden Spielzeiten mit Stammtorhüter Daniel Bernhardt planen. Der 26-Jährige verlängerte seinen auslaufenden Vertrag beim Aufstiegsaspiranten um weitere zwei Jahre bis Juni 2014. Der Kontrakt gilt sowohl für die 3. Liga als auch für die 2. Bundesliga.
Bernhardt kam im Sommer 2009 von der TSG 1899 Hoffenheim nach Aalen und avancierte sofort zum Stammkeeper. Auch dank seiner guten Leistungen schaffte der VfR damals den Aufstieg in die 3. Liga. Insgesamt kommt der Torwart auf bislang 72 Drittliga- und 29 Regionalligaeinsätze für die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl. In dieser Saison verpasste er noch keine Sekunde (kicker-Durchschnittsnote: 2,90).

"Daniel hat mit seinen Leistungen großen Anteil an den Erfolgen des VfR Aalen in den letzten drei Jahren. Deshalb freuen wir uns sehr, dass er auch weiterhin das VfR-Trikot tragen wird," so Sportdirektor Markus Schupp.

Sportlich geht es für die Aalener am kommenden Samstag gegen das schon abgestiegene Schlusslicht Werder Bremen II weiter. Trotz der 0:2-Niederlage am vergangenen Wochenende in Babelsberg hat der VfR ein Fünf-Punkte-Polster auf den Relegationsplatz und somit weiter beste Aufstiegschancen.

Babelsberg:Civa ist heiß auf den Abstiegskampf
Durch den unerwarteten 2:0-Sieg gegen Aalen ist der SV Babelsberg auf Rang 17 geklettert. Dennoch stecken die Potsdamer weiter im Abstiegskampf. Gegen die direkten Konkurrenten Darmstadt, Bielefeld und Wehen Wiesbaden wird sich entscheiden, ob die Nulldreier in der Liga bleiben. Zwischen diesen schweren Spielen gibt aber auch etwas zu feiern: Almedin Civa wird 40 Jahre alt - und freut sich wie kaum an anderer auf die nächsten Wochen.
"Die aktuelle Situation ist genau auf mich zugeschnitten. Ich weiß, wie ich der Mannschaft helfen kann", erklärt der älteste Feldspieler der Liga auf DFB.de. Gegen Aalen stand Civa, der seine Karriere im Sommer beenden wird, erstmals seit dem 24. Spieltag in der Startelf und zeigte eine solide Leistung (kicker-Note 3). Insgesamt absolvierte der Mittelfeldmann der in der aktuellen Saison 19 Partien (Notenschnitt 3,43).

Sein großes Plus im Abstiegskampf ist die Erfahrung. Nach mehr als 270 Partien in der 2., 3. und 4. Liga lässt sich Civa nicht mehr so leicht verunsichern: "Im Vergleich zu jüngeren Spielern, kann ich auch unter großem Druck etwas ruhiger bleiben."

Das reicht allerdings nicht allein aus, um mit fast 40 Jahren in Deutschlands dritthöchster Spielklasse zu bestehen. Hinzu kommt Civas körperliche Verfassung: "Ich habe seit Saisonbeginn noch keine Trainingseinheit verpasst und bin fit wie ein Turnschuh."

Diese Qualitäten will er voll in die Waagschale werfen, um den Abstieg seines "Herzensvereins" zu verhindern. Die Geburtstagsfeierlichkeiten müssen da zurückstehen: Nur einen Tag nach Civas Ehrentag empfängt Babelsberg (40 Punkte) den Tabellen-13. Arminia Bielefeld (44). "Das wird mein allerletztes Spiel im Karl-Liebknecht-Stadion und sicherlich ein sehr emotionaler Abschied. Es wäre ein Traum, wenn wir in dieser Partie den Klassenverbleib perfekt machen könnten."

Den Boden dafür haben die Babelsberger bereits bereitet - und zwar nicht nur sprichwörtlich: Damit die Frauen von Turbine Potsdam am Sonntag in der Champions League gegen Lyon antreten können, bekommt das Stadion einen neuen Rasen. Die UEFA hatte zuvor den schlechten Zustand des Platzes im "Karli" moniert. Die Nulldreier werden das rund 120.000-Euro-teure Grün als Stadionpächter bezahlen. Die Stadt Potsdam wird den jährlichen Betriebskostenzuschuss von 150.000 Euro zur Unterstzütung sofort an den Verein zahlen.

England
Norwich City - Manchester City 1:6 (0:2)


AFC Sunderland - Wolverhampton Wanderers 0:0 (0:0)


Swansea City - Blackburn Rovers 3:0 (2:0)


West Bromwich Albion - Queens Park Rangers 1:0 (1:0)


Manchester United - Aston Villa 4:0 (2:0)


FC Arsenal - Wigan Athletic 1:2 (1:2)


FC Liverpool - FC Fulham -:- (-:-)


Stoke City - FC Everton -:- (-:-)


FC Chelsea - Newcastle United -:- (-:-)


Bolton Wanderers - Tottenham Hotspur -:- (-:-)

1.Manchester United Punkte:82
2.Manchester City Punkte:77
3.FC Arsenal Punkte:64
4.Tottenham Hotspur Punkte:59
5.Newcastle United Punkte:59
6.FC Chelsea Punkte:57
7.FC Everton Punkte:47
8.FC Liverpool Punkte:46
9.FC Sunderland Punkte:43
10.FC Fulham Punkte:43
11.Norwich City Punkte:43
12.Swansea City Punkte:42
13.West Bromwich Albion Punkte:42
14.Stoke City Punkte:42
15.Aston Villa Punkte:35
16.Wigan Athletic Punkte:34
17.Queens Park Rangers Punkte:31
18.Bolton Wanderers Punkte:29
19.Blackburn Rovers Punkte:28
20.Wolverhampton Wanderers Punkte:23

Spanien
Real Madrid - Sporting Gijon 3:1 (1:1)


UD Levante - FC Barcelona 1:2 (1:0)


Espanyol Barcelona - FC Valencia 4:0 (2:0)


Real Saragossa - FC Granada 1:0 (1:0)


Real Betis Sevilla - CA Osasuna 1:0 (1:0)


FC Malaga - Real Sociedad San Sebastian 1:1 (1:0)


FC Villarreal - Racing Santander 1:1 (0:0)


Athletic Bilbao - RCD Mallorca 1:0 (1:0)


Rayo Vallecano - Atletico Madrid 0:1 (0:0)


FC Getafe - FC Sevilla 5:1 (1:1)

1.Real Madrid Punkte:85
2.FC Barcelona Punkte:81
3.FC Valencia Punkte:52
4.FC Malaga Punkte:51
5.Levante UD Punkte:48
6.CA Osasuna Punkte:46
7.Atletico Madrid Punkte:45
8.FC Getafe Punkte:45
9.FC Sevilla Punkte:45
10.Athletic Bilbao Punkte:45
11.Espanyol Barcelona Punkte:45
12.Real Betis Punkte:42
13.RCD Mallorca Punkte:40
14.Rayo Vallecano Punkte:40
15.Real Sociedad Punkte:39
16.FC Villarreal Punkte:36
17.FC Granada Punkte:36
18.Real Saragossa Punkte:31
19.Sporting Gijon Punkte:28
20.Racing Santander Punkte:26

Frankreich
Lille OSC - AC Ajaccio 4:1 (2:0)


FC Lorient - Montpellier HSC 2:1 (0:0)


AS Nancy - Girondins Bordeaux 2:2 (0:1)


AS St.-Etienne - Stade Brest 2:1 (0:0)


FC Sochaux - Dijon FCO 1:0 (0:0)


Valenciennes FC - Evian Thonon Gaillard FC 0:3 (0:3)


AJ Auxerre - Paris St.-Germain1 1:1 (0:1)


Stade Rennes - OGC Nizza 3:1 (2:0)


Olympique Marseille - SM Caen -:- (-:-)


Toulouse FC - Olympique Lyon -:- (-:-)

1.HSC Montpellier Punkte:66
2.Paris St. Germain Punkte:64
3.OSC Lille Punkte:59
4.Olympique Lyon Punkte:53
5.Stade Rennes Punkte:51
6.AS St. Etienne Punkte:50
7.FC Toulouse Punkte:50
8.Girondins Bordeaux Punkte:43
9.FC Évian Thonon Gaillard Punkte:42
10.Olympique Marseille Punkte:40
11.AS Nancy Punkte:40
12.AFC Valenciennes Punkte:37
13.FC Lorient Punkte:35
14.OGC Nizza Punkte:34
15.Dijon Football Punkte:34
16.Stade Brest Punkte:33
17.SM Caen Punkte:33
18.FC Sochaux Punkte:33
19.Ajaccio A.C. Punkte:33
20.AJ Auxerre Punkte:28

Schweiz
FC Lausanne-Sport - FC Thun 1:0 (1:0)


Young Boys Bern - Grasshopper-Club Zürich 2:2 (1:1)


FC Basel - Neuchatel Xamax -:- (-:-) Annulliert



Servette Genf - FC Sion 2:2 (0:1)


FC Zürich - FC Luzern 0:0 (0:0)

1.FC Basel Punkte:59
2.FC Luzern Punkte:43
3.Young Boys Bern Punkte:40
4.FC Thun 1898 Punkte:37
5.Servette Genf Punkte:35
6.FC Zürich Punkte:32
7.Grasshopper Zürich Punkte:24
8.Lausanne Sports Punkte:23
9.FC Sion Punkte:13
10.Neuchâtel Xamax Punkte:(26)
Die erste Mannschaft nimmt an der Champions League-Qualifikation teil.
Die Mannschaften auf Platz 2 bis 3 qualifizieren sich für die Europa League.
Die Mannschaft auf Platz 9 kommt in die Relegation.
Die letzte Mannschaft steigt ab.
36 Punkte Abzug für FC Sion wegen Einsatzes nicht berechtigter Spieler
Neuchâtel Xamax: Lizenz entzogen

Österreich
SC Wiener Neustadt - Kapfenberger SV 0:0 (0:0)


FC Admira - Wacker Innsbruck 1:1 (0:1)


Sturm Graz - RB Salzburg 2:2 (1:1)


SV Ried - SV Mattersburg 2:0 (1:0)


Austria Wien - Rapid Wien 0:0 (0:0)

1.RB Salzburg Punkte:50
2.SK Rapid Wien Punkte:49
3.Austria Wien Punkte:45
4.SV Ried Punkte:44
5.Sturm Graz Punkte:42
6.FC Admira Wacker Mödling Punkte:42
7.FC Wacker Innsbruck Punkte:40
8.SV Mattersburg Punkte:32
9.SC Wiener Neustadt Punkte:31
10.SV Kapfenberg Punkte:19
Die erste Mannschaft nimmt an der Champions League-Qualifikation teil.
Die Mannschaften auf Platz 2 bis 3 qualifizieren sich für die Europa League.
Die letzte Mannschaft steigt ab.
avatar
Hagster
World Champion
World Champion

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 14.07.11
Alter : 26
Ort : Braunschweig
WB Managername : boomer


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ausgabe 4

Beitrag  InsaneJay am Do Apr 19 2012, 17:52

Also wenn die WWE schon selbst drauf eingeht, dass Lord Tensai früher unter Albert und so bekannt war, dann ist etwas schizophren, die Schilder zu verbannen. Aber so ist sie halt.

Schon schade, dass Angles Traum geplatzt ist. Hätte zu gerne gewusst, ob er sich hätte gut platzieren können.#

Hertha kann einem schon Leid tuen..
avatar
InsaneJay
HEART AND SOUL

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 23.09.10
Alter : 27
Ort : Lutherstadt Wittenberg
WB Managername : InsaneJay


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten